Das reiseskeptische Globetrotter-Magazin

Traumreisen

02.06.2013 10:19

 

Traumreise f: Wissenschaftlich fundierte Reiseform, bei der sich zwei oder mehr Personen verabreden, von einem gemeinsamen Urlaub zu träumen, und nachher ihre Erlebnisse austauschen.
 

Fabian (21, Abiturient aus Düsseldorf) und Laetitia (19, Studentin der Kunstgeschichte aus Obervogelgesang) waren im Traum gemeinsam in New York.

Fabian: „War super, oder?“

Laetitia (grinsend): „Und ob!“

Fabian: „Ich fand’s nett, dass du so lange in den Plattenläden von Soho mit mir ausgehalten hast.“

Laetitia (ungläubig blickend): „Ach? Du fandst es doch in Ordnung, dass ich nach einer Stunde abgehauen bin, um aufs Empire State Building zu fahren.“

Fabian: „Das hatte ich dir doch ausgeredet wegen des langen Anstehens und der Leibesvisitation wie am Flughafen!“

Laetitia (frech-trotzig): „Also, ich fand’s okay. Und die Aussicht oben war mega.“

Fabian: „Dafür warst du einverstanden, dass ich nicht mit ins Guggenheim-Museum wollte.“

Laetitia (schelmisch): „Wir waren nachher zusammen drei Stunden dort, haben eine Führung mitgemacht und Händchen gehalten!“

Fabian: „Also, ich war schon früh mit dir in einem Steakhouse und dann in einer coolen Bar nach der anderen.“

Laetitia (augenzinkernd): „Wir waren zusammen im Central-Park, haben uns eine lauschige Baumgruppe gesucht, ewig lange geknutscht und dabei ist es nicht geblieben …“.

Fabian: „Wir sind total besoffen nachts um vier aufs Hotelbett gefallen und haben es nicht mehr geschafft, uns auszuziehen.“

Laetitia (beidäugig zwinkernd): „Es war schön mit dir!“

Fabian: „Mit dir mach ich keine Traumreise mehr!“

Laetitia (triumphierend): „Also, ich kann auch alleine von einer schönen Reise mit dir träumen!“

 

 

 

Durchsuchen

Sockentragen in heißen Gefilden ergibt eine Fußnote.