Das reiseskeptische Globetrotter-Magazin

Rotel

25.08.2013 10:26

Rotel, das n: Bus mit Allradantrieb und Anhänger und auf mehreren Ebenen übereinander Schlafkabinen, welche mittels Halterungen und Trittvorrichtungen erreicht werden können. Reisende werden tagsüber in sitzender Position mit dem Bus transportiert und verbringen die Nacht im Liegen in den Kabinen. Rotels vereinigen die Hauptkomponenten des Tourismus Transfer und Unterkunft

 

Karl T. (58), Ausdruckstänzer aus Köthen:

Die Kabinen sind schnuckelig, wie Hotelzimmer mit Federbett und weicher Matratze, nur räumlich aufs Bett reduziert. Ich war drei Wochen auf Namibia-Rundfahrt mit der Firma Rotel aus Tittling. Die haben das Konzept mit den rollenden Hotels schon vor Jahrzehnten erfunden. Zuerst als Pilgerfahrten, wahrscheinlich, weil es die Pilger mit dem Gehen nicht so hatten [„Weil ses ned so ham mim Geh, fahrn’s mim 280er SE“, Biermösln Blosn, die Red.]. Das Stichwort „Pax Christi“ hab ich gelesen, na ja, wenn’s als Motto dem Seelenfrieden dient.

Aber echt genial das Konzept, weil egal wo du mit dem Bus bist, im Busch oder in der Wüste, dein Hotel ist automatisch auch da. Total crazy-verrückt, naturverbunden und individuell. Und die fleißigen einheimischen Helfer (charming!) zaubern immer pünktlich ein leckeres Frühstück oder Abendessen auf den Tisch.

Namibia rockt, nicht nur wegen der steinigen Straßen: Savannen, Ebenen, Buschlandschaften weiter als das Auge reicht; Naturparks, Wildtiere wie von Grzimek, Sonnenuntergänge zum Wegträumen, rührende deutsche Spuren (ich sag nur Pickelhaube und Eisbein!) und unberührte Eingeborene, wie sie die Natur geschaffen hat. Also da muss ich jetzt mehr zu sagen: Die Sessions, die ich mit den Kids in den Banenblätter-Outfits hatte, die die kleinen Elefanten verkaufen, waren Hammer! Mein Mutter-Erde-Tanz kombiniert mit ihren Bushdance, Ekstase pur! Hernach waren sie total scharf drauf, mal in meine Schlafkoje kriechen zu dürfen. Für die schwarzen Knuddelkids eine mit Daunen gefüllte Erdhöhle mit Rädern dran. Sie wollten unbedingt mitfahren, aber ich hab ihnen gesagt: Lernt schön in der Schule, dann werdet ihr mal Helfer von Rotel und könnt in den Kojen Betten machen bis zum Abwinken.

Die Mitreisenden waren auch topp: Viele Mädels in meinem Alter, aber umso oho, konnte mich an manchen Abenden gar nicht entscheiden. Je oller usw. Ich sag nur: Rockin’ road movie auf urigen, erfahrenen Straßen. Und auf einem alten Gaul lernst du Galoppieren. Unter uns: Drogen entstehen im Kopf.

Durchsuchen

Sockentragen in heißen Gefilden ergibt eine Fußnote.