Das reiseskeptische Globetrotter-Magazin

Reisegeschäfte

15.12.2013 10:48

Noch besser als Geschäftsreisen sind Reisegeschäfte. Das Travelmag stellt einige Reisegeschäftsleute vor:

  • Dominic (24) fährt wöchentlich von Buzău in der Walachei nach Périgord in Südwestfrankreich, wo sich seine rumänischen Trüffel unter extraflüssigem Dordogne-Wein  in echte Périgord-Trüffel verwandeln und auf dem Markt bis zu 2000 Euro pro Kilo erzielen.
  • Rico (27) aus Calau bemüht jedes Wochenende seine dürftigen Russischkenntnisse, um als Originalrusse und Straßenmusikant in Berlin westdeutsche Touristen mit Kosakenweisen zu erfreuen.
  • Toni (22), KFZ-Mechaniker zwischen zwei Jobs, fährt täglich von Kiefersfelden über die österreichische Grenze nach Kufstein, betankt seinen Uralt-Lkw bis zum Anschlag (1000 Liter), fährt zurück und füllt das Benzin in der Garage eines Freundes in die Tanks von Bekannten um. Seine Hälfte an den zwanzig Cent Preisersparnis pro Liter investiert er in neues Benzin. Ggf. tankt er auch in Bayern. 
  • Franziska (31, aus Herzhausen), Trainee eines sympatischen Diamantenkonzerns, hat bei jedem ihrer monatlichen Rückfluge aus dem Kongo hundert Kaiserskorpione im Gepäck. Mit dem Erlös der robusten Tiere (25 Euro auf dem deutschen Schwarzmarkt) bekämpft sie ihre Ausbeutung.
  • Lissy (49) aus Neger hatte zunehmend Probleme mit ihrem Bullterrier Maddog. Maddog geriet mit dem Briefträger, der Nachbarin und den Kindern auf dem Spielplatz in Konflikt. Als Maddog Anstalten machte, die Eckzähne seines Ambos-Mundes in ihren eigenen Hals zu rammen, packte sie ihn ins Auto, fuhr nach Köln-Kalk und erhielt von einem Hundekampfveranstalter 200 Euro für ihn. Seither sammelt sie nervöse, auf der Straße angebundene Pitbulls ein, und ermöglicht ihnen, ihre Leidenschaft auszuleben.

 

Durchsuchen

Sockentragen in heißen Gefilden ergibt eine Fußnote.