Das reiseskeptische Globetrotter-Magazin

Besser als auf der Erde übernachten: Unterwasserhotels

12.06.2016 20:40


"Die Welt", Expertenblatt für Themen rund um die Erde, weiß: "Hotelzimmer sind out". Denn zum einen ist auf der Erde nicht mehr alles super, z.B. weil Hotelbetreiber skeptisch gegenüber der Mitnahme von Souvenirs (samtüberzogene Kleiderbügel, Gemälde etc.) seitens der Gäste sind. Unter der Erde dagegen sieht die Welt anders aus: dunkel. Doch wo der Meeresspiegel die Erdkruste weggespült hat, kann Licht durch, damit das Aquarium darunter zu leuchten vermag. Dies machen sich Unterwasserhotels zunutze, hier dürfen die Gäste selbst Souvenir sein: "Das Aquarium im Resort World Sentosa in Singapur beherbergt 100.000 Meerestiere in 43 Millionen Liter Wasser und das alles hinter der größten durchgehenden, 70 cm dicken, Acrylscheibe der Welt." Wer 100.000 Gäste unterzubringen vermag, braucht sich um die Wirtschaftlichkeit seiner Herberge nicht zu sorgen.
Das Geschäftsmodell der Unterwasser-Suiten im Atlantis The Palm in Dubai dagegen ist gewagt: Nicht nur, dass man allein auf Menschen als Gäste setzt, das Native Aquarium des Meeres, das man um das Hotel herum errichtet hat, dürfte kostspielig gewesen sein.
Einfacher hat es der Mile Low Club gelöst, indem er sich in ein U-Boot auf dem naturgegmachtem Meeresgrund der Karibik einquartiert hat. Der Club kombiniert das authentische Platzangstgefühl einer Submarine, wie man es aus dem Krieg oder dem Film Das Boot kennt, mit den Vorzügen der mittleren dreistelligen Quadratmeterzahl einer oberirdischen Premiumklasse-Suite.
Raffinierterweise spart sich das Manta Resort in Pemba Island (Tansania) den Lift(boy) und seinen Gästen das Gepäck, indem es die Gäste selbst in die Zimmer abtauchen lässt.

Wie auch immer eine Unterwasserherberge ausgestaltet ist: Um sich Beschwerden infolge von Anpassungsschwierigkeiten zu ersparen, sollten Hoteliers darauf achten, dass die Gäste aus der Unterwelt kommen.

 

Travelmag Heimweh meint: Am ökonomischsten für Betreiber und Gäste sind oberirdische Unterwasserhotels. Die qualifizieren sich zu solchen, indem sie Aquarien in die Zimmer stellen; oft reicht schon eine Aquariums-CD.
 

Eine kleine Anschaffung acht's möglich: So leicht können Sie selbst Unterwasser-Hotelier in der eigenen Wohnung werden.

 

 

Durchsuchen

Sockentragen in heißen Gefilden ergibt eine Fußnote.