Seafood in den Albanischen Alpen

11.09.2016 11:08
 
Fisch, Krebse, Fischreiher und noch vieles mehr: Die Auswahl an Seafood in Albanien ist gigantisch. Wir zeigen, warum das so ist, und wo es am besten schmeckt.

#Fisch #Auster #Hummer #Hai #Wal #Riesenkalmar

 

Hach, frischer Fisch, Krusten- und Schalentiere, Meeresfrüchte, Fischmehl. Ja, sie lieben ihr Seafood, die Albaner. Und bei so einer großen Auswahl gerät so manch einer ins Schwärmen...

Seafood gehört fest zur albanischen Küche, insbesondere in den Albanischen Alpen. Was manchen verwundern mag, liegt am hohen Flussaufkommen rund um das Premiumtal Theth und den malerischen und bis zu 300 Meter tiefen Komani Lake. Die natürliche Salzaffinität der Skipetaren tut ihr Übriges, und das Nass von mittlerweile zwölf Süßwasser-Bassins darf zu Meereswasser werden.  

Die Vielfalt ist es, die in der Folge ins Auge springt. Karpfen, die beim Spring Break aus dem Wasser hüpfen, verspielte Speise-Delfine (Youtube), Seeadler - bis hin zu ganzjährig Fliegenden Fischen (Exocoetidae). Beim Besucher bricht spätestens das Eis, wenn der lustige einheimische Bergführer im idyllischen Biomischhof vor dem Lagerfeuer eine Riesenlanguste aufstemmt.

Dass das Angebot östlich des Mittelmeers so groß ist, hat einen einfachen Grund, erklärt der Adrian Krasniqi (37), Chefkoch des Fischrestaurants "The Mountain Ship“ in Theth: "Wir haben einheimischen Fisch, Importfisch von der Hochsee, regionale Fischfarmen, Fischkonserven aus der ganzen Welt und als Appetizer Fischfossilien im Museum. Außerdem beschert uns der Winter in den Bergen ausreichend Gefrierfisch für das ganze Jahr."

Beim Marketing indes hapert es noch etwas. Zwar schossen nach der neoliberalen Machtübernahme 2005 im ganzen Land tausende Fischrestaurants aus dem Boden, jedoch stellen sich diese heute dem Besucher infolge der sozialistischen Konterrevolution 2013 als traurige Gerippe aus Betongräten dar. So profitiert der gutinformierte Tourist vom Geheimtipp des alpinen Seafoods und kann in den sozialen Netzwerken mit einem fischilanten Thunfisch-Selfie glänzen.

Ein Klassiker der Fischgerichte, den man in den albanischen Bergen fast überall bekommt: Fish and Chips. Am besten schmeckt er im Regency Casino von Tirana, wenn man sich vom Gewinn eines Batzens Jetons erholen will. Kulinarisches Schmankerl in den Bergen: ein vom lokalen Angler signiertes Fass Tintenfisch. Und für die Wellness hält der Bergalbaner eine Anti-Schuppen-Lotion aus Fischhaut bereit.

Das Allerbeste jedoch: All dies gibt es im Land der kostenlosen Gastfreundschaft zum Budgetpreis. Ein Kilo Fisch kostet nie mehr als umgerechnet vier Euro fünfzig – Eis all you can carry inklusive! Frisch und gesund mit reichlich Wasser – so schmeckt es doch am besten. Guten Appetit!


 

Fischhandels-Weg in Theth

 

Im Sommer taugt das Meer hier zum Lachs-Hopping.

 

Traditionelle Entgrät-Geräte (Blutrache-Turm)

 

Wir bedanken uns bei Stern.de für das professionelle Template für diesen Artikel.