Fluchtreise nach Deutschland

02.08.2015 10:22
 

Aus sorgfältiger Abwägung aller Vor- und Nachteile von Fluchttripps nach Deutschland ergibt sich diese Positivliste:
 

Fürs und Pros

  1. Die saisonal stimmige Zeltunterbringung lässt das Abenteuergefühl nach dem Survival-Event der Mittelmeerdurchquerung nicht verebben.
  2. Die dichte Unterbringung großer Reisegruppen bietet ein authentisches Gruppengefühl mit 24h menschlicher Nähe und Action.
  3. Schlangen vor Toiletten schulen Selbstorganisation und Körperbeherrschung - und dienen soziologischen Studien.
  4. Gesundheitliche Herausforderungen trainieren das Immunsystem und bringen die Idee Darwins voran.
  5. Die Logie in Turnhallen ermöglicht Fitness-Facilities der kurzen Wege.
  6. Der enge Kontakt mit Einheimischen verhilft den Volksdeutschen zur Identitätsfindung und bildet sie in kognitiver Ökonomie fort. 
  7. Spontane Lagerfeuer an den Brennpunkten des Refugee-Tourismus bringen Abwechslung in den Urlaubsalltag.
  8. Die Diäternährung entschlackt und schärft die Sinne. Woanders zahlen die Urlauber dafür hunderte Euros.
  9. Die Gesellschaft überwiegend junger Männer übt den Reisenden im Umgang mit Testosteron-Überschuss.
  10. Wir deutsche Gastgeber verstehen uns wieder vortrefflich auf Terrorisierung. Da braucht sich der Flüchtling aus dem Kriegsgebiet nicht umzustellen.
  11. Das Thema Fluchtreise sorgt in Deutschland durch die mediale Verbreitung für eine Nostalgiewelle unbeschwerter Weimarer-Republik-Zeiten.
  12. Dauer und Ausgang eines flee trips nach Deutschland sind völlig offen.

 

 

Nazi, Gehörgangverstopfung, Stuhlgang. Die Toilette eines Dresdner Biergartens begrüßt die Abenteuerreisenden aus der Welt mit Landestypischem.