Außenminister Frank-Walter S.: eine Million Flugkilometer für den Frieden

08.03.2016 17:42

 

Außenminister Frank-Walter S. (60) aus Detmold flog von 2013 bis heute ca. 1,5 Million Kilometer um die Erde, Durchschnittsgeschwindigkeit 850 km/h. Sein inneres Tempo betrug immerhin stets 180, denn einige seiner Gastgeber beschleunigten sein Blut, v.a. der Dämon Baschar al-A. aus Damaskus und der irre Wladimir P. aus Moskau. Jeder, der gegen die beiden war, war gut und zwar, um für den Kampf gegen das Böse angeflogen zu werden. Z.B. Recep Tayyip E. aus Ankara. Nun gab es im Land von Baschar nicht nur Gut und Böse, sondern auch Macht und Rohstoffe zu verteilen, weshalb sich ebenso die Kollegen u.a. aus Riad, Teheran und Doha engagierten, die dadurch auch Flugkunden von Frank-Walter S. wurden. Diese Komplikation vernebelte jedoch nur, dass es sich um Krieg gegen das Böse handelte. Damit dieser schnell gewonnen werden konnte, flog Frank-Walter S. noch öfter. Jedes Mal, wenn er kraft der Verbrennungsmaschinen dem Sonnenaufgang entgegen düste, erhöhten weitere finstere Gestalten den Druck in seinen Blutgefäßen. Egal wer nun gegen wen kämpfte, egal wer gerade wo die Oberhand übernahm, es fand sich immer jemand, dem dies Anlass gab, den Krieg noch heißer zu befeuern. Dies machte weiteres Anjetten gegen die Problemgemengelage nötig. Doch Frank-Walter S. wäre nicht Frank-Walter S. gewesen, hätte er sich davon das Triebwerk ausbremsen lassen. Auch ließ er sich kühlen Kopfes nicht von dem Chaos darüber hinwegtäuschen, dass hier Himmel gegen Hölle kämpfte. Aus Verantwortungsbewusstsein ging ihm dennoch die Düse. Er flog und flog und flog sich den Hintern unter dem Zwirn wund und kannte bald alle Wolken und Vögel am Himmel. Hätte das Fliegen gegen die Uhr Zeit gespart, er hätte sie in noch mehr Orientflüge investiert.

Und siehe da: All das aufreibende Flugaufkommen des Frank-Walter S. blieb nicht umsonst. Im Jahr 2015 reisten nicht nur er und seine Kollegen. Es reisten auch bis zu eine Million Menschen mehr als sonst, zwar nicht im Flugzeug und so bequem wie er, aber ebenfalls ins beliebte Deutschland. Heute, 2017, dankt ihm auch das deutsche Volk den Sitzfleisch-Einsatz: Frank-Walter S. bleibt der beliebteste Politiker im Lande. Vielleicht weil sein Flugzeug niemals die Flügel hängen lässt.

Meinung der Redaktion: Wer fliegt, kann nicht auf ausgetretenen Pfaden laufen.

 

Update: 27.1.2016
 

Ging Konflikten nie aus dem Weg: Außenminsiter Frank-Walter S. (nicht im Bild)