Auf Crystal Meth in Prag

10.08.2015 19:46

 

Einen profunden Eindruck von einer Stadt bekommt man nur, wenn man das lokale Zeug einnimmt. Die Spezialität Prags ist das Amphetamin Crystal Meth. Darauf treten Schönheiten hervor, die dem nüchternen oder alkoholisierten Touristen verborgen bleiben. Wir haben unseren Reporter Kevin "Hunter" S.  (22) mit Praktikantin Ines O. (16) an einem 40°-Wochenende ins überfüllte Prag geschickt. Erhöhter Spesenvorschuss für die Modedroge aus Prager Privatanbau inklusive. Leider haben wir von Kevin nur eine Email mit Betreff "Sind noch unterwegs, Ines sieht alt aus" und einigen kryptisch beschrifteten* Bilddateien erhalten (vor drei Wochen). Doch machen Sie sich selbst ein Bild!

 

* Texte restauriert

 

 

Am Bahnhof erste Linie gezogen. Viereckige Bodenlampe an der Hotel-Rezeption

 

 

Verstörende Architektur mitten in der City

 

 

Vor der nächsten Ration Imbiss im Café Slavia. Kristallweizen Fehlanzeige.

 

 

Prag. Stadt der Superärsche.

 

 

Chillen an der Moldau. Gelbe Delfine halten Mahnwache. Für gegen was?

 

 

Vermisste deutsche Kinder. In Prag lösen sie sich auf!

 

 

Gutes Tschechenbier. Schlechte Bilder.

 

 

Dazu gab's free hugs von uns

 

 

Drinnen mein Natursekt mit Zitrusfrucht-Flavor. Geilomat.

 

 

Auffällig viele Rückspiegel. Im Gedränge der Karlsbrücke bessere Sicht.

 

 

Zwanzig hits zum draufbleiben. Cam schießt wie eine eins.

 

 

Zuviel Blitz auf die cam, trockene Blumen.

 

 

Mehr Mauke auf freies Tanzen gehabt.

 

 

5cm-Linie im Club Dings. Schwereloses Poppen mit Ines oder wem.

 

 

Jenseitige Grüße auf dem Klo

 

 

Kristallnachschub holen. Unterm Hotelzimmereingang wächst eine Treppe immer höher, je länger wir davorstehen.